Rückblick Zuger Landeswallfahrt – Familienweg 2015

Auch in diesem Jahr pilgerten wir als Familiengruppe an der grossen Zuger Landeswallfahrt mit.

Die Geschichte von Jonas, dem kleinen Jungen von nebenan, der seinem Schutzengel jeden Abend im Bett von seinen Erlebnissen des Tages zu erzählen pflegte, inspirierte uns dazu, in Gedanken Menschen auf unseren Pilgerweg mitzunehmen:

Menschen einfach, die uns in besonderer Weise am Herzen liegen - ihnen schickten wir gute, lichtvolle Gedanken und für sie legten wir da und dort eine Zauberkugel in die Erde. Hoffnungs- und liebevoll legten wir sie in die Erde, auf dass sie gedeihen und ihre Blüten bis in die Herzen dieser Menschen leuchten und strahlen mögen – was auch unsere Herzen mit Frieden und Freude erfüllte….

So durften wir dann – angekommen am Kraftort Einsiedeln – all‘ unsere mitgetragenen Menschen und Anliegen getrost in Gottes Liebe legen – denn, so sangen wir immer wieder unterwegs: „Gottes Liebi isch so wunderbar – so höch – so tüüf – so wiit….“

Yvonne Weiss, Familienpastoral

Synodenbericht

Mittlerweile ist der zusammenfassende Bericht der Synodengespräche zu den Themen „Partnerschaft, Ehe und Familie“ aus der Schweiz fertig. Er wurde an das Synodensekretariat in Rom verschickt. Dort werden die Berichte aus der ganzen Welt gebündelt, so dass sie als Grundlage für die Arbeit der Bischofssynode im Oktober 2015 dienen können. Hier auf unserer Homepage können Sie den Schweizer Bericht einsehen.

Rückblick Erlebnistag „Schätze des Lebens“

DIE SCHATZSUCHE IM ZAUBERWALD

Wenn wir Knut, den Goldgräber, nicht dabei gehabt hätten, dann wäre die ganze Suche wohl am Ende doch noch ins Wasser gefallen.

So aber fanden wir den Schatz im Zauberwald erstaunlich schnell und freuten uns über seinen Inhalt: Edelsteine und Goldklumpen, die uns den Nachmittag versüüüüssten lagen dicht gedrängt neben erdig-duftenden Zauberkugeln. Diese teilten wir sorgfältig untereinander auf und sind gespannt, was aus ihnen werden wird, wenn wir sie in Erde legen und sie umsorgen mit dem, was sie brauchen….

Alles wäre zu einem guten Ende gekommen, wenn wir nicht bei unserer Rückkehr mit Schrecken feststellen mussten, dass Knuts Schatztruhe, die wir beim Vereinshaus in Menzingen deponiert hatten, unterdessen buchstäblich gestohlen wurde….

Nun ja, dies ist wohl nun Anlass genug, unsere fünfte und letzte Schatzsuche in diesem Schuljahr zu planen, denn Knuts Schatztruhe muss auf Brechen und Biegen einfach wieder gefunden werden!!

Also: fünfter Erlebnistag: DIE GESTOHLENE SCHATZTRUHE

Samstag, 13. Juni 2015; 10.00h

Webseite durchsuchen

Veranstaltungen

Samstag, 13. Juni 2015. 10:00 Uhr
Voranzeige «Schätze des Lebens» „DIE GESTOHLENE SCHATZTRUHE“
Sonntag, 02. August 2015. 08:00 Uhr
Familienferien SO 2. - SA 8. August 2015

Synodenbericht